Rezept “ Piadina Romagnola “ – Hotel Loretta & Casa Zoffoli CERVIA

Hier ist das Rezept für die Piadina romagnola.

WAS BRAUCHST DU?

  • 1 Schneidebrett
  • 1 Nudelhol
  • 1 Backblech

ZUTATEN (für 8/10 Piadin):

  • 1 kg Mehl vom Typ „0“ (austauschbar durch Halbvollmehl vom Typ „1“);
  • 1 Teelöffel Honig (ersetzbar durch 1 Teelöffel Zucker – für Allergiker -);
  • 100 g Schmalz (für diejenigen, die keine Diät machen. Andernfalls, für die aufmerksameren, sogar 50 gr. oder diejenigen, die kein Schmalz mögen, reichen 4 Esslöffel natives Olivenöl extra);
  • Milch und Wasser (etwas warm) genug, um einen Teig mit der richtigen Konsistenz zu erhalten;
  • 1/2 Beutel Hefe (nicht Vanille), austauschbar mit 4 g Backpulver;
  • 1 Prise Salz.

VERFAHREN:

Kommen wir zum Kern der Zubereitung von Piadina Romagnola!

Auf das hölzerne Schneidebrett das Mehl geben, wobei das Schmalz mit Milch und Wasser in der Mitte gelöst ist.
Weiter kneten (Honig, Salz, Hefe hinzufügen), bis Sie einen ziemlich festen Teig erhalten (nicht zu hart arbeiten, da er beim Kochen Blasen bilden könnte), und etwa eine Stunde lang mit einem Tuch bedeckt ruhen lassen.

Dann den Teig in 8/10 Teile teilen, um kleine „Kugeln“ zu bilden.

Mit einem Nudelholz die Piadina mit einem Durchmesser von ca. 25/30 cm ausdehnen. Die Dicke hängt sehr stark vom Geschmack ab; wir aus Cervia mögen es etwas dick (ca. 6 mm), während die Leute aus Rimini es sehr dünn mögen (es wächst beim Kochen).

Die Piadina muss auf einem gusseisernen Backblech (oder besser noch, dem klassischen Terrakotta-Text – den man leicht auf dem Cervia-Markt am Donnerstagmorgen findet) gekocht werden, unter dem sie eine ziemlich hohe Hitze verbrennen muss, da die Piadina schnell gekocht werden muss. Es ist gut, beide Oberflächen der Piadina mit einer Gabel „auszuschütteln“, um die innere Küche zu verbessern.
Während des Kochvorgangs auf der Oberfläche bilden sich kleine bis mittlere Blasen, die ihr ihr charakteristisches Aussehen verleihen.

Wir empfehlen Ihnen, es heiß zu schmecken, indem Sie es mit Squacquerone Kase und Rucola oder mit den klassischen Aufschnitt (Schinken, Salami, Mortadella) füllen. GUTER APPETIT!

Im Hotel Loretta in Cervia (Italien) können Sie jede Woche die echte hausgemachte Piadina probieren!

Leave a Reply

Your email address will not be published.